Montag, 25. Januar 2016

kurz gefasst #7 Frankfurt-Wochenende. Job.

Hey ho Nemos!

Heute ist vielleicht der 25. Januar und damit mein Ehrentag, aber trotzdem wird heute (natürlich) gebloggt...

Die gesamte letze Woche war stressig, aber irgendwie auch geil!
Am Montag und Dienstag war ich, wie ihr aus dem letzten Post wisst (ihr wisst es nicht? Schande über euch...) auf der SEEK, einer Modemesse innerhalb der Fashion Week.
Die restlichen Tage war relativ normaler Alltags-Wahnsinn...
Mittwoch war mein erster Arbeitstag bei meiner neuen Arbeit. Läuft, aber ein bisschen Eingewöhnungszeit brauche ich wohl doch noch, damit alle Schritte automatisiert werden.
Donnerstag ein Uni-Tag (Krass, die gibts ja auch noch) und die Leitung einer neuen Sportgruppe im Verein...
Doch am Freitag ging es richtig los:
um 12 Uhr mittags (meine normale Aufstehzeit) hieß es:
Auf nach Frankfurt!

Wie ihr vielleicht wisst (hab ich das schon erzählt?) bin ich seit circa einem Jahr selbständig tätig im Network-Marketing-Sektor...
Wem das nichts sagt...kein Ding, es geht ja heute nicht darum, sondern um mein Wochenende in Frankfurt!

Also los:
Die Fahrt war entspannt, ruhig, eis-frei und somit echt erträglich.
Trotzdem sind es ja knapp 700 Kilometer bis nach Frankfurt und so kamen wir leicht fertig dort an und haben nach einem überteuerten Döner unsere Zimmer in der Wohnung von Freunden bezogen.
Ich hab das Wochenende auf zwei Isomatten gepennt und muss sagen, dass ich selten so gut geschlafen habe!
War allerdings auch selten so fertig!
Egal.

Am nächsten Morgen machten wir uns fertig.
Schnelles, aber sehr leckeres und reichhaltiges Frühstück und dann auf zum ersten Veranstaltungstag.
Dadurch, dass um die 500 Leute da waren, war es leicht hektisch und unorganisiert. Deshalb wurde die Registrierung einfach mal eine Stunde nach hinten geschoben und es gab...na was wohl?
Richtig. Essen!
Zur Erinnerung, wir hatten gerade gefrühstückt und zwar gründlich, aber egal für ein bisschen Hähnchen-Curry (nicht mein Fall) und vegetarische Cannelloni (sehr geil) ist ja immer Platz oder?

Dann ging es los!
Interessante Redner, gute Grundstimmung und viele Informationen.
7 Stunden später (eine Pause) standen wir mit leichten (bei manchen stärkere) Kopfschmerzen vor dem Radios Blu Hotel und rieben und grinsend den knurrenden Magen.
Mit einem fantastischen Frankfurter Schnitzel mit grüner Soße (das allererste, was ich je gegessen habe) ging der erste Veranstaltungstag zu ende, der Lust auf mehr machte.

Wieder geschlafen wie ein Stein, wieder kurzes Frühstück, wieder pünktlich am Hotel angekommen (man sind wir gut!!) um den zweiten Veranstaltungstag zu starten.
Allerdings war klar, dass wir den zweiten Tag mit seinen Rednern und Vorstellungen nur halb hören konnten, da wir ja auch irgendwann wieder nach Hause fahren mussten. Schließlich hab ich heute wieder Uni (aus der ich Euch gerade schreibe).
Alles in allem hat mir allerdings trotzdem der zweite Tag rein von seiner Informationsdichte und den Redner besser gefallen. War es am ersten Tag noch international (die Firma ist in 54 Ländern tätig) wurde am zweiten Tag expliziter über den deutschen Markt und somit natürlich auch seine Entwicklung und uns, als Angestellte geredet.

Auch die Rückfahrt verlief wie am Schnürchen (trotz mulmigem Gefühl meinerseits) und so stand ich um circa 21Uhr vor meinem Haus und trug grinsend Koffer nach oben. Das einzige Produktive, was ich an diesem Abend noch schaffte war Koffer packen.
Aber ich schreibe euch ja heute!
Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen, in ein stressiges, hochinteressantes, spaßiges und sehr lohnendes Wochenende.
Ich entspanne mich jetzt noch etwas und genieße diesen besonderen Montag, der so gar nicht besonders ist...
Lasst euch nicht unterkriegen, Nemos
Bis bald
Jay/Jaschi

Freitag, 22. Januar 2016

kurz gefasst #6 SEEK. Job.

Hallo ihr Nemos!
Ich sehe ihr lest, obwohl ich nichts schreibe...
Ich hoffe ihr lest auch, wenn ich mal was schreibe...

Schon wieder eine so lange Pause...
Was ist denn nur los mit mir?
Man bräuchte fast einen Blog, um den Leuten zu erzählen warum man keine Zeit hat, einen Blog zu führen...Äh Moment...
Egal!

Im Moment ist in Berlin Fashion Week und ja ich weiß ihr jetzt denkt.
"Oh nein Jaschi, bist du auch einer dieser modebewussten Spasten, die immer mit dem Trend gehen müssen?"
Ähm ne eigentlich nicht...
oder
"Ja, ist klar er erzählt uns man darf tragen was man will, und dann geht er auf die Fashion Week...Lügenpresse!"
oder
"Wenn du da warst warum hast du nicht darüber gebloggt?"
Scheiße. Erwischt.

Na dann:

Fashion Week ist nicht gleich Fashion Week.
Das heißt, es ist nicht eine Veranstaltung, sondern viele, und alle drehen sich rund um Mode.
Und das eine ganze Woche.
Fashion Week halt...

Ein Teil davon, eine Messe, die über 3 Tage geht, durfte ich näher in Augenschein nehmen.
Auf der SEEK dreht sich alles um Streetwear. Also von Sneakern (dazu gleich), über Rucksäcke, Mützen, Hemden, Hosen, Jacken bis zu iPhone-Hüllen und Armbändern ist alles am Start. Die Messe ist dazu da, dass viele Labels ihre neusten Kreationen und vor allem die Trends fürs nächste Jahr (auch 2017!) dem Fachpublikum vorstellen können. Damit hatte ich ja mal sowas von gar nichts zu tun, aber ich bin natürlich trotzdem mehrfach über die Messe flaniert und habe ein bisschen rumgestöbert.

Wow.
Ich sage euch, da kommt mega heißer Scheiß!
Da bräuchte ich definitiv mehr Zeit, drei Jobs gleichzeitig und einen eigenen Laufsteg, um alles auszuprobieren...
Darauf hin hat mir eine Frau erstmal erklärt, das Leben sei mein Laufsteg und ich sei das Model.
Aha. Die hat Sandalen verkauft...
Krasse Streetwear!

Egal!
Also geile neue Sachen, die man hoffentlich im Laden sieht, oder eben hoffentlich nicht und nur irgendwie versteckt erwerben kann (mega real und so). Wie auch immer, falls ihr da mal was von sehen wollt checkt meinen Instagram-Account aus, da kommen in den nächsten Tagen noch einige Bilder zur SEEK, und da es hier mit den Kommentaren ja mal so gar nicht klappt geht das auf Instagram vielleicht ja einfacher?
->https://www.instagram.com/jaschi.bloggt/

Ich war auf der SEEK, um die Jungs von TurnschuhTV(hier seht ihr sie, in all ihrer Pracht!) bei einem Lifestream-Event zu helfen. Dabei habe ich eigentlich nur probiert zu helfen wo geht und ein bisschen an den Tonreglern gedreht.
War geil!
Super coole, entspannte Leute vor und auch hinter der Kamera!
Am Ende des Tages sah man zwar in fertige, erschöpfte, aber auch glückliche und stolze Gesichter!
Falls ihr euch das Ganze mal angucken wollt:
Zum Livestream in voller Länge geht es hier lang und zum BestOfVideo hier lang.

Soweit so gut.
Ich gelobe Besserung meine süßen Nemos!
Over and Out
"Soll ich jetzt den Knaller zünden?"
"Zünd den Knaller!"
BOOM
Und ab mit dem nächsten Post in den Orbit.
"Irre."
Bis dann...
Jay/Jaschi

Montag, 11. Januar 2016

kurz gefasst #5 Lebe Blog, lebe!

Oh ihr nicht vorhandenen Leser dieses Blogs, es fühlt sich an wie eine Ewigkeit.
Ist es wahrscheinlich auch. Wir sind mittlerweile 500 Nemos. Leider noch nicht pro Monat, aber immerhin schon insgesamt.
Ich war böse, hab diesen wunderschönen Blog alleine gelassen, und mich im Schnee mit Kindern vergnügt.
Das klingt so falsch...
Aber es war so.
Skifahrtenbegleitung mit Klassen sind Skifahrtenbegleitung mit Klassen.
Ja wir hatten W-Lan (für den unverschämten Preis von 16 Euro pro Woche...Hallo? W-Lan, kein Skipass) und ich habe trotzdem nichts geschrieben. Schande über mein Haupt.

Genug der Entschuldigungen. Frohes Neues an euch alle da draußen!
Ich hoffe ihr habt euch nichts vorgenommen, nur weil ein neues Jahr beginnt, sondern, weil ihr wirklich was ändern, oder verändern wollt. An euch, eurer Umgebung oder eurem Leben(sstil). Ich, für meinen Teil, will fleißig weiter bloggen, endlich wieder richtig viel Musik machen, eine neue Band gründen und ausziehen. Dazu kommen noch viele andere Kleinig- und Großigkeiten.

Jetzt aber ein paar Infos und Storys zur Skifahrt:

Ich habe diesmal die Merian-Schule aus Berlin-Köpenick begleitet. Ich kenne den Schulleiter der Sekundarschule schon sehr lange privat und so kam es, dass er mich ansprach, ob ich diese Reise nicht begleiten könnte und wollte.
Ich wollte, also konnte ich auch.
Insgesamt waren wir 47 Schüler und 5 Betreuer, von denen alle auch Skiunterricht gaben. Die SchülerInnen sind in der 8 bis 12 Klasse. So gab es Teilnehmer, für die die Fahrt reinen Klassenfahrt-Charakter hatte und welche, die diese Fahrt als Grundkurs Ski zusätzlich gewählt hatten. Trotzdem kam auch hier der Spaß nicht zu kurz.
Versprochen.
Es waren 7 spannende, lustige und anstrengende Skitage, mit zu wenig Schnee. ich bin zwar mit dem Lehrergebnis nicht vollends zufrieden, aber wer ist das schon, wenn es um die Lieblingssportart geht?
Alles in allem wurden aber annehmbare Leistungen gezeigt und geprüft. Trotzdem war die anfängliche Umstellung und das Einleben ins neue Kollegium ungewohnt.
Durch frühere Fahrten und Ausbildungen bin ich einen deutlichen strengeren Umgangston auf der Hütte und auch auf der Piste gewohnt.
Aber nach zwei Tagen auf 1500 Metern ist alles easy.
Man ist ja flexibel...

Die Kids (und Jugendlichen) waren top.
Haben viel selber organisiert und das auch selbstständig, ohne das wir sie darum kümmern mussten. Sowas entspannt eine Fahrt ungemein und man kann seine Energie komplett aufs Fahren, Unterrichten und Betreuen konzentrieren.
Abschließend hoffe ich natürlich, dass es nächstes Jahr wieder so cool wird und ich bei einer Merian-Fahrt ins Zillertal dabei sein darf und kann...

Ich verspreche euch, ich bleibe jetzt am Ball und fülle euch öfter mit Post voll.
Bleibt so wie ihr seid:
Treue Nemos.
Bis die Tage.
Jay/Jaschi

Musik: Monstercar
geile Dubstepmukke, im 2 Stunden Podcast-Format auf Spotify
Timi Hendrix
abgefahrener, ironischer Kiffer-Rap, man kennt ihn vom Trailerpark?