Montag, 11. Januar 2016

kurz gefasst #5 Lebe Blog, lebe!

Oh ihr nicht vorhandenen Leser dieses Blogs, es fühlt sich an wie eine Ewigkeit.
Ist es wahrscheinlich auch. Wir sind mittlerweile 500 Nemos. Leider noch nicht pro Monat, aber immerhin schon insgesamt.
Ich war böse, hab diesen wunderschönen Blog alleine gelassen, und mich im Schnee mit Kindern vergnügt.
Das klingt so falsch...
Aber es war so.
Skifahrtenbegleitung mit Klassen sind Skifahrtenbegleitung mit Klassen.
Ja wir hatten W-Lan (für den unverschämten Preis von 16 Euro pro Woche...Hallo? W-Lan, kein Skipass) und ich habe trotzdem nichts geschrieben. Schande über mein Haupt.

Genug der Entschuldigungen. Frohes Neues an euch alle da draußen!
Ich hoffe ihr habt euch nichts vorgenommen, nur weil ein neues Jahr beginnt, sondern, weil ihr wirklich was ändern, oder verändern wollt. An euch, eurer Umgebung oder eurem Leben(sstil). Ich, für meinen Teil, will fleißig weiter bloggen, endlich wieder richtig viel Musik machen, eine neue Band gründen und ausziehen. Dazu kommen noch viele andere Kleinig- und Großigkeiten.

Jetzt aber ein paar Infos und Storys zur Skifahrt:

Ich habe diesmal die Merian-Schule aus Berlin-Köpenick begleitet. Ich kenne den Schulleiter der Sekundarschule schon sehr lange privat und so kam es, dass er mich ansprach, ob ich diese Reise nicht begleiten könnte und wollte.
Ich wollte, also konnte ich auch.
Insgesamt waren wir 47 Schüler und 5 Betreuer, von denen alle auch Skiunterricht gaben. Die SchülerInnen sind in der 8 bis 12 Klasse. So gab es Teilnehmer, für die die Fahrt reinen Klassenfahrt-Charakter hatte und welche, die diese Fahrt als Grundkurs Ski zusätzlich gewählt hatten. Trotzdem kam auch hier der Spaß nicht zu kurz.
Versprochen.
Es waren 7 spannende, lustige und anstrengende Skitage, mit zu wenig Schnee. ich bin zwar mit dem Lehrergebnis nicht vollends zufrieden, aber wer ist das schon, wenn es um die Lieblingssportart geht?
Alles in allem wurden aber annehmbare Leistungen gezeigt und geprüft. Trotzdem war die anfängliche Umstellung und das Einleben ins neue Kollegium ungewohnt.
Durch frühere Fahrten und Ausbildungen bin ich einen deutlichen strengeren Umgangston auf der Hütte und auch auf der Piste gewohnt.
Aber nach zwei Tagen auf 1500 Metern ist alles easy.
Man ist ja flexibel...

Die Kids (und Jugendlichen) waren top.
Haben viel selber organisiert und das auch selbstständig, ohne das wir sie darum kümmern mussten. Sowas entspannt eine Fahrt ungemein und man kann seine Energie komplett aufs Fahren, Unterrichten und Betreuen konzentrieren.
Abschließend hoffe ich natürlich, dass es nächstes Jahr wieder so cool wird und ich bei einer Merian-Fahrt ins Zillertal dabei sein darf und kann...

Ich verspreche euch, ich bleibe jetzt am Ball und fülle euch öfter mit Post voll.
Bleibt so wie ihr seid:
Treue Nemos.
Bis die Tage.
Jay/Jaschi

Musik: Monstercar
geile Dubstepmukke, im 2 Stunden Podcast-Format auf Spotify
Timi Hendrix
abgefahrener, ironischer Kiffer-Rap, man kennt ihn vom Trailerpark?

Keine Kommentare:

Kommentar posten