Montag, 25. Januar 2016

kurz gefasst #7 Frankfurt-Wochenende. Job.

Hey ho Nemos!

Heute ist vielleicht der 25. Januar und damit mein Ehrentag, aber trotzdem wird heute (natürlich) gebloggt...

Die gesamte letze Woche war stressig, aber irgendwie auch geil!
Am Montag und Dienstag war ich, wie ihr aus dem letzten Post wisst (ihr wisst es nicht? Schande über euch...) auf der SEEK, einer Modemesse innerhalb der Fashion Week.
Die restlichen Tage war relativ normaler Alltags-Wahnsinn...
Mittwoch war mein erster Arbeitstag bei meiner neuen Arbeit. Läuft, aber ein bisschen Eingewöhnungszeit brauche ich wohl doch noch, damit alle Schritte automatisiert werden.
Donnerstag ein Uni-Tag (Krass, die gibts ja auch noch) und die Leitung einer neuen Sportgruppe im Verein...
Doch am Freitag ging es richtig los:
um 12 Uhr mittags (meine normale Aufstehzeit) hieß es:
Auf nach Frankfurt!

Wie ihr vielleicht wisst (hab ich das schon erzählt?) bin ich seit circa einem Jahr selbständig tätig im Network-Marketing-Sektor...
Wem das nichts sagt...kein Ding, es geht ja heute nicht darum, sondern um mein Wochenende in Frankfurt!

Also los:
Die Fahrt war entspannt, ruhig, eis-frei und somit echt erträglich.
Trotzdem sind es ja knapp 700 Kilometer bis nach Frankfurt und so kamen wir leicht fertig dort an und haben nach einem überteuerten Döner unsere Zimmer in der Wohnung von Freunden bezogen.
Ich hab das Wochenende auf zwei Isomatten gepennt und muss sagen, dass ich selten so gut geschlafen habe!
War allerdings auch selten so fertig!
Egal.

Am nächsten Morgen machten wir uns fertig.
Schnelles, aber sehr leckeres und reichhaltiges Frühstück und dann auf zum ersten Veranstaltungstag.
Dadurch, dass um die 500 Leute da waren, war es leicht hektisch und unorganisiert. Deshalb wurde die Registrierung einfach mal eine Stunde nach hinten geschoben und es gab...na was wohl?
Richtig. Essen!
Zur Erinnerung, wir hatten gerade gefrühstückt und zwar gründlich, aber egal für ein bisschen Hähnchen-Curry (nicht mein Fall) und vegetarische Cannelloni (sehr geil) ist ja immer Platz oder?

Dann ging es los!
Interessante Redner, gute Grundstimmung und viele Informationen.
7 Stunden später (eine Pause) standen wir mit leichten (bei manchen stärkere) Kopfschmerzen vor dem Radios Blu Hotel und rieben und grinsend den knurrenden Magen.
Mit einem fantastischen Frankfurter Schnitzel mit grüner Soße (das allererste, was ich je gegessen habe) ging der erste Veranstaltungstag zu ende, der Lust auf mehr machte.

Wieder geschlafen wie ein Stein, wieder kurzes Frühstück, wieder pünktlich am Hotel angekommen (man sind wir gut!!) um den zweiten Veranstaltungstag zu starten.
Allerdings war klar, dass wir den zweiten Tag mit seinen Rednern und Vorstellungen nur halb hören konnten, da wir ja auch irgendwann wieder nach Hause fahren mussten. Schließlich hab ich heute wieder Uni (aus der ich Euch gerade schreibe).
Alles in allem hat mir allerdings trotzdem der zweite Tag rein von seiner Informationsdichte und den Redner besser gefallen. War es am ersten Tag noch international (die Firma ist in 54 Ländern tätig) wurde am zweiten Tag expliziter über den deutschen Markt und somit natürlich auch seine Entwicklung und uns, als Angestellte geredet.

Auch die Rückfahrt verlief wie am Schnürchen (trotz mulmigem Gefühl meinerseits) und so stand ich um circa 21Uhr vor meinem Haus und trug grinsend Koffer nach oben. Das einzige Produktive, was ich an diesem Abend noch schaffte war Koffer packen.
Aber ich schreibe euch ja heute!
Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen, in ein stressiges, hochinteressantes, spaßiges und sehr lohnendes Wochenende.
Ich entspanne mich jetzt noch etwas und genieße diesen besonderen Montag, der so gar nicht besonders ist...
Lasst euch nicht unterkriegen, Nemos
Bis bald
Jay/Jaschi

Keine Kommentare:

Kommentar posten