Dienstag, 29. März 2016

JayFavorites #6 Die Rösterei - Hamburger Caféhaus

Hey ho ihr hübschen, nicht vorhandenen Leser dieses Blogs...
Moin Nemos...

Ach Kinder ich hab gute Laune!
Ehrlich!
Die Sonne scheint, ich sitze draußen am Holztisch und blogge über meinen Tag in Hamburg.
Und der war spitze!

Zu allererst muss ich euch sagen, dass man in Hamburg perfekt longboarden kann. Die Bürgersteige und Straßen sind eben und die Bordsteinkanten sind abgeflacht. Außerdem waren wenige Menschen unterwegs, aber das kann natürlich auch immer anders sein.
Ich bin auch nur entspannt gefahren und nicht geheizt, immerhin war ich ja der einzige mit Rollen unter den Füßen.
Unterm Strich: Hamburg und Cruisen - das passt!

In meiner Familie sind nur Kaffeetrinker - außer mir!
Was haben wir also gemacht?
Ein Café gesucht.
Das Erste, welches wir bei Google Maps gefunden haben hatte zum Glück keine Soja-Milch (wir haben definitiv zu viele Intoleranzen in der Familie).
Zum Glück, weil sonst hätten wir dieses hammergeile Caféhaus in der Steinstraße 19a niemals entdeckt.

Die Rösterei ist eine Spielwiese für die Kaffeeverückten unter euch und die, die es noch werden wollen.
Die Auswahl ist riesig, wobei man vermutlich auch wahllos in die Regale greifen könnte und jedes Mal einen Premium-Kaffee (aus einer Premium-Bohne) erwischen würde.
Das spiegelt sich natürlich auch im Preis wider, der höher, aber trotzdem fair ist.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist gut, der Laden meistens voll und die Besitzer haben zu tun.
Trotzdem wird man ausgesprochen höflich beraten.
Glücklicherweise war es anfangs noch leerer, sodass wir ein längeres Gespräch mit dem Besitzerehepaar führen und alle unsere Fragen stellen konnten.
Natürlich habe ich auch etwas gekauft:
Einen mild-kräftigen Kaffe, mit nussiger Note, aus Peru.
Wie er meiner Mama geschmeckt hat erfahrt ihr, sobald sie ihn probiert hat.
Ich habe in der Rösterei übrigens die beste heiße Schokolade meines Lebens getrunken.
Leider ohne Bauernmilch (die war alle), sondern mit "normaler", aber immer noch hervorragend.
Zu guter Letzt unterstützt die Rösterei auch noch einige Projekte in ärmeren Ländern, so werden die Verpackungen zum Beispiel in Bali hergestellt und teurer eingekauft, um den arbeitenden Frauen dort ein besseres Leben zu ermöglichen.
Ein Rund-um-sorglos-Paket, sozusagen.

Fahrt nach Hamburg und überzeugt euch selbst, es lohnt sich!
Das war's für heute.
Man sieht sich.
Jay/Jaschi

Montag, 28. März 2016

kurz gefasst #10 Osterferienfahrt.

Hey ho ihr nicht vorhandenen Leser dieses Blogs...
kurz gefasst ist zweistellig! Wuhuuuu!
Frohe Ostern an alle Nemos!

Gerade sitze ich in einer Ferienwohnung in Groß Schwansee und gucke hinaus auf die dunkle Wolkenfront, die sich in den letzen Stunden über den Reihenhäusern aufgebaut hat.
Dieses Jahr haben wir uns als Familie gegen den alljährlichen Skiurlaub und für eine entspannte Osterwoche an der Ostsee entschieden.
900 Meter zum Strand (Danke, Anna).
lange Spielstraßen zum Longboarden.
wenig Leute, aber 
leider viel Regen, aber dafür mehr Zeit zum Kartenspielen im Kerzenschein.

Übermorgen geht es bereits zurück. Der Großteil der Zeit ist also schon wieder rum, obwohl es sich so anfühlt, als ob wir gerade erst angekommen sind.
Da standen wir übrigens vor verschlossenem Tor und ich nutzte die Zeit direkt um eine Runde zu rollen.
Apropos rollen...
Ich habe zum Thema Longboard noch mehrere Sachen in der Pipeline und in der nächsten Woche gibt es noch ein JayFavorites über ein Haarspray, was kein Haarspray ist...oder so.

Ich weiß, ich weiß, das ist heute wieder recht kurz geraten, aber das sagt ja schon der Name, stimmts?
Allerdings melde ich mich bald mit den angesprochenen Themen wieder.
Genießt die letzten freien Tage, ihr Nemos.
Bis dann
Jay/Jaschi

Montag, 21. März 2016

JayFavorites #5 Mein erstes "Kerbholz"

Hey ho Nemos...
ja ich weiß, ich habe euch enttäuscht und jaaaa es tut mir leid.
Ein bisschen...
Ehrlich!
Ich war krank und hatte keine Lust und generell voll viel zu tun und so!! (nope)
Egal. Ich bin wieder da, und habe euch ein tolles Schmuckstück für mein "Comeback"mitgebracht:

Mein erstes Kerbholz!
"Jaschi, was ist das denn?"
Ein Kerbholz?

Eigentlich ist das ein Holz, indem man erst Kerben hinterlässt, dann das Ganze spaltet und zwischen Schuldner und Gläubiger aufteilt. Am Zahltag werden die Beiden zusammengesetzt und man kann durch die Kerben (oder Symbole) sehen, ob beide zusammen passen, also früher...
Daher kommt übrigens auch der Spruch "etwas auf dem Kerbholz haben". Das bedeutete einfach, dass man Schulden hatte.

Doch abgesehen von den Schulden ist ein Kerbholz erstmal nur ein Holz mit Kerben, die durch Benutzung entstehen, oder dadurch, dass einen dieses Stück Holz begleitet und die Zeit ihre Spuren darauf hinterlässt.
So ähnlich formulieren es auch die 4 Gründer von "Kerbholz".
Deren Geschichte lest ihr hier.

Bei "Kerbholz" dreht sich alles darum, Uhren und Brillen aus nachhaltigen Materialien, wie Holz, herzustellen.
Das Ganze sieht dann so aus.
Interessant ist, dass die Nachhaltigkeit den Jungs dabei wichtig ist.
Das sieht und merkt man bei der Verpackung (schlichter, aber hochwertiger, recycalbarer Karton) und dem gesamten Auftreten der Firma.

Doch genug Gelaber.
Kommen wir zum Thema.
Ich habe die Firma durch Werbung auf Instagram kennen gelernt und mich sofort verliebt.
Sofort stand für mich fest:
Ich brauch mein eigenes "Kerbholz"!

Und so kam es (nach einigem Sparen) dann auch.
Was soll ich euch sagen?
Die Uhr ist leicht, hochwertig verarbeitet, schlicht und mittlerweile mein ständiger Begleiter.
Sie tut was sie soll (mir zeigen wie spät es ist) und das macht sie äußerst verlässlich.

Oder er.
Eigentlich heißt das Uhrenmodell nämlich Lamprecht.
Egal.
Ich bin überaus zufrieden und kann diese Uhr und generell die Firma jedem empfehlen.
Also werft nächstes Mal, wenn ihr eine Uhr oder eine (Sonnen-)Brille sucht, ruhig einen Blick auf die Kerbholz-Website.
So weit so gut, Nemos.
Ich robbe jetzt mal ins Bett und denke wir sprechen uns im Laufe der nächsten Woche wieder.
Bis dann.
Jay/Jaschi

Hintergrund:
Twitch: NA LCS Live Broadcast