Sonntag, 24. April 2016

Jay Favorites #7 Jelly, the dream?

Hey ho Nemos, und andere Menschen, die diesen Blog nicht lesen...
Endlich wieder ein Post und endlich ist heute das Stichwort:
(schlechteste Überleitung der Welt)
Denn es geht, wie ihr im Titel seht, um Jelly.
Letzte mal ging es um Kaffee und diesmal um Marmelade.
Easy.
Nein! Natürlich nicht.
"Was ist das, Jaschi?"
Jelly?
Das hier.

Ich bin Skifahrer.
Und Snowboarder.
Ski fahre ich, seit ich denken kann und Snowboard seit ich 10 bin.
Also auch seit ich denken kann...
Ha ha ha.
Dann gab es auf einmal Longboards.
Skateboards sind übrigens komplett an mir vorbei gegangen.

Also Longboards.
Hipster-Shit, dachte ich.
Was hab ich gemacht?
Hab mir vom Kumpel ein Board bauen lassen.
Checkt mal sein Facebook ab. Geiler Scheiß zum fairen Preis.
Mein erstes Board ("Joker") bin ich gar nicht soooo lange gefahren.
Da kam leider der Winter dazwischen.

Vor ein paar Wochen hab ich es endlich wieder vorgekramt und mit Bedauern festgestellt, dass es komplett geschimmelt war. (Eigenverschulden!)
Tipp an euch: Lasst euer Holzboard nicht im Schuppen stehen.
Im Winter.

Ich fahre das Board noch, aber ich weiß, dass es irgendwann auseinander fallen wird.
Also was hab ich gemacht?
Mich umgeschaut, stundenlang Reviews gelesen und geplant:
"Jaschi brauch (vorsichtshalber) ein neues Board."

Und da war es schließlich:
Über Indigogo (sowas wie Kickstarter) erfuhr ich von "Jelly Skateboards", einer neuen Firma, die durchsichtige, aus Plexiglas gebaute Longboards in Kalifornien herstellt. Hammer geil. Reviews gelesen (mal wieder) und dann bestellt.
Leider musste das Board den langen Weg von Amerika bis Berlin erstmal schaffen.
Hat es geschafft!
Jetzt rollt es jeden Tag (und manche Nacht) durch Berlin, oder wo ich halt eben gerade bin.
Falls ihr ein Longboard sucht, dass anders, als die Anderen und gefühlt unzerstörbar ist und dafür sorgt, dass ihr auch mal auf euer "stylisches Board" angesprochen werdet, dann greift zu einem "Jelly Board" und shredded was das Zeug hält.

Bis dann, Nemos
Jay/Jaschi

Keine Kommentare:

Kommentar posten